Heilsteine aufladen, entladen oder reinigen?

Heilsteine speichern nicht nur ihre eigene Energie. Sie nehmen Energien aus ihrer Umgebung oder vom Menschen, der ihn bei sich trägt, auf und geben eigene Energie ab. Daher müssen sie regelmäßig gereinigt werden, also entladen und wieder aufgeladen.

Warum muss man Heilsteine aufladen?

Die statische Aufladung, die der Heilstein bei einem direkten Körperkontakt aufgenommen hat, wird wieder abgegeben. In aller Regel reicht es den Heilstein kurz unter kaltes, fließendes Wasser zu halten. So entlädt sich der Heilstein von seiner statischen Ladung.

Die aufgenommene Information bleibt als Energien im Heilstein. Eine kurze Behandlung mit Wasser empfiehlt sich z.B., wenn der Heilstein für ein paar Minuten sehr heiß geworden ist.

Was bedeutet Heilsteine Reinigung?

Eine vollständige Entladung und die Reinigung der aufgenommenen Informationen. Das kann auf verschiedene Art und Weise passieren.

  • Amethyst-Methode:
    Hierfür benötigst du ein größeres Stück Amethyst oder am besten eine Amethystdruse. Diese hat den Vorteil wie eine Höhle zu wirken und den Heilstein optimal mit ihrer reinigenden und aufladenden Energie zu versorgen. Der Amethyst reinigt die aufgenommenen Fremdenergien und lässt die eigene Energie deines Heilsteins wieder in den Vordergrund treten.
    Der Amethyst kann also reinigen und aufladen zu gleich. Durch den sanften Energieaustausch ist diese Art der Reinigung und Aufladung sehr gut geeignet, deinen Heilstein lange „funktionsfähig“ zu halten.
  • Hämatit-Methode:
    Der Hämatit reinigt deinen Heilstein. Auch hier ist für ein zufriedenstellendes Ergebnis die Größe oder Menge der Hämatitsteine maßgeblich. Eine Menge von ca. 300gr. Mini-Hämatittrommelsteinen reicht aus, um Heilsteine nacheinander zu reinigen. Der Heilstein sollte für wenigstens 6-8 Stunden im Hämatit bleiben.
  • Salz ist ein effektives und schnelles Reinigungsmittel für Heilsteine. Allerdings muss man hier etwas vorsichtiger sein, als bei den vorher genannten Möglichkeiten. Nicht jeder Heilstein ist für den direkten Kontakt mit Salz geeignet. Um auf der sicheren Seite zu sein kannst du ein dünnes, leichtes Baumwolltuch über das Salz legen und deinen Heilstein darauf. 3 – 4 Stunden Reinigungszeit sollten reichen.

Es gibt prinzipiell keine festen Regeln, wann und wie lange ein Heilstein gereinigt werden soll. Die genannte Dauer ist nur eine Empfehlung.

Woran merkst du ob dein Heilstein aufgeladen werden muss?

Wenn du deinen Heilstein kaufst oder geschenkt bekommst, solltest du ihn gleich unter fließendem Wasser entladen. Wenn du ihn danach in die Hand nimmst solltest du ihn als angenehm oder auch warm empfinden. Fühlt er sich immer noch nicht gut an wähle eine der oben beschriebenen Reinigungsmethoden. 

Als grobe Faustregel sollte dein Heilstein gereinigt werden, wenn er sich nicht mehr gut anfühlt. Heilsteine verlieren oft ihr Strahlen oder ihre Farbe, wenn sie gereinigt werden müssen. Ein Heilstein den du sehr oft trägst muss auch oft gereinigt werde.

Nicht immer kann ein Heilstein erfolgreich gereinigt und wieder aufgeladen werden. Kleinere Heilsteine verbrauchen sich schneller. Auch ein Heilstein der extrem intensiv wirkt, das sind manchmal nur 20 Minuten, kann mitunter nicht mehr wirklich gereinigt und aufgeladen werden.

Solch einen Heilsteine solltest du nicht mehr tragen, denn dieser gibt dann die aufgenommene Energie ab. Die eigentliche Energie des Heilsteins steht nicht mehr zur Verfügung. Am besten gibst du solch einen Stein in die Erde zurück.

Generell ist es wichtiger einen Heilstein zu reinigen, als ihn aufzuladen.

Aufladen von Heilsteinen bedeutet eigentlich verstärken. Denn hat ein Heilstein erst einmal zu viel Fremdenergie aufgenommen, kann er nicht einfach wieder aufgeladen werden.

Um deinen Heilstein optimal zu pflegen, ist es allerdings schon ratsam ihn nach dem Reinigen wieder aufzuladen. Mit dem Amethyst passiert das automatische. Wenn du mit Hämatit oder Salz reinigst, freut sich dein Heilstein über eine Zeit an oder auf einem Bergkristall.

Bergkristall verstärkt mit seiner Kraft und Klarheit die Wirkung der anderen Steine. Im Sinne von Aufladen und Reinigung lädt er den Heilstein auf. Du kannst deine Heilsteine, die du gerade nicht benutzt und gereinigt hast in der Nähe von Bergkristall aufbewahren. So sind immer gut versorgt.

Eine ähnlich aufladende Energie haben auch Sonne und Mond.

  • Heilsteine aufladen im Sonnenlicht
    Nicht alle Steine dürfen ins direkte Sonnenlicht. Amethyst und Fluorit z.B. verlieren ihre Farbe im Sonnenlicht. Um ihre Farbe zu erhalten sollten nicht in Fensternähe stehen. Beim Aufladen in der Sonne sollte die Zeit bis ca. 2 Stunden nach Sonnenaufgang und 2 Stunden vor Sonnenuntergang nutzen. Niemals solltest du dein Heilstein der Mittagssonne aussetzen.
  • Heilsteine aufladen im Mondlicht
    Für das Aufladen im Mondlicht, nutze die aufbauende Energie des zunehmenden Mondes. Voll- und Neumond eignen sich weniger zum Aufladen und auch die Energie des abnehmenden Mondes nicht.

💎 Steinheilkunde Grundlagenkurs | Zweimal im Jahr findet unser kostenfreie Einstiegskurs statt. Mehr erfahren


Scroll to Top